Die Entwicklung auf dem Gasmarkt gibt Anlass zu großer Sorge

Die Auswirkungen werden alle betreffen

B90/Die Grünen bitten um kurzfristige Beantwortung mindestens folgender Fragen:

Vorsorge: Welche Maßnahmen Gebäude/Infrastruktur 

Werden in Schulen und Kitas die Heizungen in den Ferien komplett heruntergefahren?

Werden in allen öffentlichen Gebäuden die Heizungsanlagen gewartet und optimal eingestellt?

Werden geplante Sanierungen von Heizungsanlagen in öffentlichen Gebäuden vorgezogen und möglichst auf Wärmepumpen umgestellt?

Wird bereits jetzt die Klimatisierung der Gebäude der Stadt Ahlen reduziert?

Wird über eine Reduzierung der Wassertemperatur des Sportbeckens des Freibades (25 Grad) nachgedacht?

Wird der Betrieb der Parksauna auf Verbrauch und Wirtschaftlichkeit überprüft, werden die Eintrittspreise angepasst und wird im Rahmen von vorsorglichen Einsparungen über eine Schließung, bzw. Reduzierung der Öffnungszeiten nachgedacht?

Welche Einsparpotenziale bei den Ahlener Umweltbetrieben und dem Abwasserwerk werden generiert?

Werden Vorbereitungen zum Homeoffice für Mitarbeiter:innen der Stadtverwaltung getroffen?

Welche Einsparpotenziale sehen die Stadt Ahlen und die städtischen Gesellschaften über die genannten Fragestellungen hinaus?


Information und Unterstützung der Bürger:innen und Unternehmen

Warum gibt es auf der Homepage der Stadt Ahlen, in der AhlenApp und der Stadtwerke Ahlen keine Hinweise zur Energieeinsparung für Verbraucher:innen?

Werden Kund:innen der Stadtwerke proaktiv auf eine sinnvolle Anpassung ihrer Abschläge hingewiesen, um einen Schock bei der Endabrechnung einzugrenzen?

Wird ein Konzept über Ratenzahlungen für von erhöhten Abrechnungen betroffenen Kund:innen der Stadtwerke entwickelt?

Wie werden Kund:innen die nicht zahlungsfähig sind vor einer Strom -und Gasabschaltung geschützt?

Sind die Stadtwerke personell auf einen erhöhten Beratungsbedarf ihrer Kundinnen vorbereitet?

Welche Zusammenarbeit gibt es mit der Energieberatung der Verbraucherzentrale und ist ein Ausbau der Zusammenarbeit geplant?

Stellt die Stadt Ahlen zusätzlich Mittel für die Verbraucherzentrale zur Verfügung?

Werden Energieberatungen durch die Verbraucherzentrale und/oder die Stadtwerke für Bürger:innen und Bürger durchgeführt und finanziell unterstützt?

Werden vorbereitend die Stunden der Schuldnerberatung erhöht?

Für welchen Zeitpunkt ist die Auszahlung des Heizkostenzuschusses für Wohngeldempfänder geplant? Ist gesichert, dass der Zuschuss vor Erhalt der Betriebskostenabrechnung ausgezahlt wird?

Gibt es Planungen für einen Hilfsfonds der Stadt Ahlen für Menschen, welche die erhöhten Energiepreise nicht zahlen können?

Welche Unterstützung / Beratung erhalten energieintensive Unternehmen und landwirtschaftliche Betriebe in der Stadt Ahlen durch die Stadtwerke und Wirtschaftsförderung? Gibt es überhaupt eine Übersicht von Betrieben, die von einer Abschaltung oder Reduzierung der Gasmengen betroffen sein könnten?


Auswirkungen auf den Haushalt der Stadt Ahlen und die Stadtwerke

Welche Auswirkungen werden die Kostensteigerungen auf die Energiekosten der Stadt Ahlen voraussichtlich haben?

Muss der Etat des Zentralen Gebäudemanagement vorsorglich angepasst werden?

Sind im Zusammenhang mit der möglichen Auslösung der dritten Stufe des Notfallplans Gas Gewerbesteuerverluste der Stadt zu befürchten?

Bei stark steigenden Endabrechnungen, die von den Kund:innen nicht, oder nur in Raten gezahlt werden können,  kann es zu erheblichem Zahlungsausfall für die Stadtwerke kommen. Gleichzeitig können sich die Beschaffungskosten für Gas am Markt für die Stadtwerke selbst erheblich verteuern, da bestehende Verträge nicht umgesetzt werden können und die Stadtwerke kurzfristige Marktpreise zahlen müssen. Wie wird hier die Liquidität der Stadtwerke gesichert? Welche Aufgaben übernehmen hier die Gesellschafter Stadt Ahlen und Stadtwerke Bielefeld?

Welche Auswirkungen werden die aktuellen Entwicklungen auf die Abführungen der Stadtwerke an den Haushalt der Stadt Ahlen haben?

Welche erhöhten Defizite der Bädergesellschaft sind zu erwarten?

Welche erhöhten Defizite der Stadthallen GmbH sind erwartbar?

Sind aus Sicht der Verwaltung weitere Auswirkungen auf den Haushalt der Stadt Ahlen zu erwarten?


Eintritt der Notfallstufe Gas

Welche Vorsorge treffen die Stadtwerke für die Belieferung der geschützten Kunden (Privatkunden) ?

Wie wird die Sicherung der gefährdeten Infrastruktur gewährleistet?

Gibt es einen Durchführungsplanung / Priorisierung für abschaltbare Kunden? Wie werden diese informiert und wie wird eine Planbarkeit für die Unternehmen unterstützt? 

Durch die erhöhten Anforderungen an das Stromnetz, z.B. durch vermehrtes Heizen mit Elektroöfen kann es zu Überlastungen des Stromnetzes und Netzausfall kommen. Ist die Netzstabilität auch bei erhöhten Anforderungen gewährleistet? Welche Vorbereitungen werden hier getroffen?

Gibt es genügend Notstromgeneratoren zur Sicherung der gefährdeten Infrastruktur?

Sind wohnortnahe Anlaufpunkte bei Stromausfall für die Bevölkerung geplant und wie werden diese im Vorfeld bekannt gemacht?

Sind für den Winter sogenannte Wärmeinseln für Bürger:innen geplant?

Welche weiteren Vorbereitungen werden für den Eintritt der Notfallstufe Gas getroffen?


Mit freundlichen Grüßen

Petra Pähler-Paul
Fraktionsvorsitzende



zurück

URL:https://gruene-ahlen.de/aktuelles/expand/848073/nc/1/dn/1/