Abholzaktion am Ahlener Rathaus

In einer Nacht- und Nebelaktion wurden 20 Bäume am Rathausparkplatz gefällt! Damit hat der ökologische und ökonomische Wahnsinn des Rathausneubaus für alle sichtbar begonnen. Diese Maßnahme ist durch keinen Beschluss des Rates legitimiert. Als Vorwand dient die notwendige Grundwassersanierung im Umfeld der alte Piusbrücke, deren Abriss von der Verwaltung unsachgemäß durchgeführt wurde. Dies betrifft eine Fläche von 200 qm.

In Wahrheit sollen Fakten für den Rathausneubau geschaffen werden. Die Verwaltung sieht sich als „Bauherr“ und eine Mehrheit von SPD,CDU und FDP sieht ihrem Treiben schweigend und zustimmend zu. Hier soll ein ökologisch und ökonomisch mehr als zweifelhaftes Projekt durchgesetzt werden.

Die Bürger:innen der Stadt werden nicht gefragt und nicht informiert. Wir lehnen dieses Projekt und das intransparente Vorgehen entschieden ab. Das Konzept des geplanten Rathauses ist ökologisch nicht verantwortbar und längst veraltet. Der „Bürgercampus“ soll bereits jetzt 110 Millionen kosten. Das ist nur die Spitze des Eisberges, führt uns jedoch in die Haushaltssicherung.

Der Bürgermeister, sein Baudezernent, CDU, SPD und FDP bezeichnen die Planungen als „alternativlos“. Eine Politik ohne Alternative ist keine Politik, sondern eine Bankrotterklärung an die Stadtgesellschaft.



zurück

GRUENE.DE News

Neues